Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Deutschlandweit’

Auch im Winter ist ein toller Urlaub am See möglich

3. Dezember 2013 Keine Kommentare
Hermine Kurz2 Auch im Winter ist ein toller Urlaub am See möglich

cc by flickr / Hermine Kurz

Dies liegt unter anderem an den tollen AktivitĂ€ten, die die Touristen auch im Winter in das Tannheimer Tal an den Haldensee locken. GrundsĂ€tzlich kann man zu jeder Jahreszeit hinfahren. Im FrĂŒhling besticht das Tannheimer Tal durch die atemberaubende Natur, die tollen Tiere und die Gastfreundschaft der Einwohner, die nach den kalten und eisigen Tagen aus ihrem Winterschlaf erwachen. Die ersten Sonnenstrahlen haben einen besonderen Zauber inne und beenden sozusagen die kalte Jahreszeit. Im Sommer kann man am Haldensee einen wunderbaren Urlaub mit der ganzen Familie verbringen. Viele GĂ€ste kommen Jahr fĂŒr Jahr aufs Neue in das Tannheimer Tal – nicht nur Rentnerpaare, die aufgrund der frischen Bergluft kommen, sondern auch Familien oder frisch Verliebte. Im Herbst lassen sich zum Abschluss der warmen Jahreszeit noch ausgiebige SpaziergĂ€nge durch Laub- und BlĂ€tterlandschaften machen – ein Spaß fĂŒr die ganze Familie.

Doch ein Winterurlaub am See ist etwas Besonderes

Einerseits locken die Berge rund um das Tannheimer Tal zahlreiche Skifahrer, Snowboarder, LanglĂ€ufer und Rodler an. Dennoch gehört das Tannheimer Tal eher zu den kleinen Skiorten, was es natĂŒrlich wieder zu etwas Besonderem macht. Viele Wintersportler schĂ€tzen die ruhige AtmosphĂ€re und vermeiden touristenĂŒberlaufene Skiregionen. Deswegen eignet sich das Gebiet insbesondere fĂŒr AnfĂ€nger, die gerade mit dem Skifahren oder Snowboarden begonnen haben. Doch ein Winterurlaub am See kann noch mehr. Rund um den Haldensee sind traumhafte, romantische SpaziergĂ€nge durch die verschneite Winterlandschaft möglich. Kinder können SchneemĂ€nner bauen, Schneeballschlachten machen, sich im Schnee vergraben oder Unterschlupf in Iglus finden. Der Tourismus-Verband des Tannheimer Tals hat eine ganze Ortschaft in ein Iglu-Paradies verwandelt, das zahlreiche Besucher anlockt. Auf dem See – sofern er ausreichend zugefroren ist – lĂ€sst es sich natĂŒrlich auch wunderbar Schlittschuhfahren, Eisstockschießen oder Eishockey-Spielen.

Wem das noch nicht genug ist, der kann sich eine Pferdeschlittenfahrt buchen und durch die verschneite Landschaft fahren. Ein Winterurlaub am See ist sehr abwechslungsreich, vielseitig und spannend.

Schöne, erholsame Tage im Donautal

24. Mai 2013 Keine Kommentare
wikipedia Werner100359 300x216 Schöne, erholsame Tage im Donautal

cc by wikipedia / Werner100359

Zwischen Passau und Linz, im oberen Donautal, befindet sich die Schlögener Schlinge. Ein wahres Naturwunder in Oberösterreich, wie sich die Donau in Schlögen wendet, und um 180 Grad wieder zurĂŒck in Richtung Osten fließt.
Hier, im oberen Donautal, befindet sich eines der schönsten Abschnitte der Donau ĂŒberhaupt. In frĂŒheren Zeiten war dieser Abschnitt fĂŒr die Schifffahrt, eine der gefĂ€hrlichsten Stellen.
Ein Urlaub an der Donau, und speziell in einem Seminarhotel in Oberösterreich, wird mit Sicherheit zu einem besonderen Erlebnis werden (fĂŒr mehr Infos klicken Sie hier).

Der schöne Donauradweg:
Dieser fĂŒhrt an der Schlögener Schlinge, an Grein und Strudengau vorbei, und auf ihm ist angenehm zu fahren, da er immer ein leichtes GefĂ€lle hat. Der Donauradweg ist schon seit vielen Jahren ein Eldorado fĂŒr Biker.
Im weiteren Verlauf des Weges, werden die Orte Ottensheim und Aschach berĂŒhrt. Sehr zu empfehlen, ist auch ein Besuch von Linz.

In Haibach, einem Ortsteil von Schlögen, fĂŒhrt ein kleiner Weg zu einem schönen Aussichtspunkt, wo eine herrliche Aussicht auf die Donauschlinge, den Wanderer fĂŒr seine MĂŒhe des Aufstiegs belohnt.
In unmittelbarer NĂ€he befindet sich ein gut beschilderter Naturlehrpfad. Durch das unwegsame GelĂ€nde, war es nie möglich, Verkehrswege zu schaffen. Deshalb hat sich hier eine einmalige, ursprĂŒngliche, Flora und Fauna erhalten.
Bei einem Urlaub an der Donau, mit Domizil in einem Seminarhotel in Oberösterreich, zum Beispiel im Hotel Donauschlinge, wird ein Verweilen an der Schlögener Schlinge, zu einem Naturerlebnis werden.

Auch auf dem Wasser der Donau, kann der Gast von der Schiffsanlegestelle in Schlögen, mit einem Ausflugsschiff, in Richtung Linz oder Passau fahren.
Auch Wellness wird in dieser Region, fĂŒr die Urlauber in jeglicher Form angeboten. Der Ort Schlögen, hat eine sehr beliebte Freizeitanlage, und einen eigenen Yachthafen, der von Mitte April bis Mitte Oktober geöffnet ist. Es hĂ€tte diesen Rahmen gesprengt, alle SehenswĂŒrdigkeiten aufzufĂŒhren, deshalb konnten nur einige erwĂ€hnt werden.

Unterwegs im Maintal

7. Mai 2013 Keine Kommentare
wikimedia zister 300x227 Unterwegs im Maintal

cc by wikimedia / Zister

Der Main Radweg fĂŒhrt durch eine ausgewogene Landschaft, die Deutschland von der schönsten Seite zeigt. Die Natur und die Kultur gehen dabei eine Verbindung ein, die sich sonst kaum ein zweites Mal auf diese Art und Weise zu finden ist. Radwanderer sind immer wieder fasziniert von StĂ€dtchen, Schlössern, Burgen, den Menschen und natĂŒrlich auch von so gegensĂ€tzlichen GroßstĂ€dten wie Mainz, Frankfurt oder WĂŒrzburg.

Kultur und Baukunst sind am Radweg in fast jedem Ort anzutreffen. In WĂŒrzburg ist mit der Residenz eines der besten Beispiele fĂŒr barocke Baukunst im deutschen Raum zu sehen, wĂ€hrend der wiederhergestellte Dom an die Romanik erinnert. In Kulmbach beeindruckt der “Schöne Hof” als Musterbeispiel der deutschen Renaissance, wĂ€hrend der in Frankfurt nach ursprĂŒnglichen PlĂ€nen vollendete Domturm ganz neue Aspekte der Gotik zeigt. Der Entwurf ist ursprĂŒnglich!

Der Radfahrer kann sich entscheiden, wie er den Main Radweg zurĂŒcklegt. Will er sehr sportlich agieren, fĂ€hrt er mainaufwĂ€rts, von Wiesbaden nach Kulmbach und Bayreuth. Bequemer ist es, mainabwĂ€rts zu fahren. Die natĂŒrlichen Gegebenheiten fordern hier nicht so stark. Zudem verlĂ€uft die Route immer abseits vom großen Verkehr. Die Welt bleibt also ein kleines StĂŒck außen vor, obwohl man als Radwanderer doch mittendrin ist.

Liebhaber kulinarischer Freuden kommen entlang des Weges voll und ganz auf ihre Kosten. So verlĂ€uft der Main Radweg ein gutes StĂŒck durch das Gebiet, in dem der berĂŒhmte Frankenwein wĂ€chst und natĂŒrlich allerorten angeboten wird. Die pittoresken StĂ€dtchen unter den Weinbergen machen das gute Tröpfchen erst so richtig schmackhaft. Es macht auch Spaß, unterwegs immer mal wieder in eine der gemĂŒtlichen GaststĂ€tten einzukehren und zu schmecken, wie hier die landestypischen Gerichte gekonnt variiert werden. Der Radfahrer muss eigentlich keine Angst haben, ein paar Pfunde zuzulegen: Die strampelt er sich sowieso auf den nĂ€chsten Kilometern wieder ab. Gibt es einen schöneren Ansporn, in die Pedale zu treten.

Campingurlaub: naturnah und komfortabel

7. Mai 2013 Keine Kommentare
wikimedia David Cline US Fish and Wildlife Service 300x214 Campingurlaub: naturnah und komfortabel

cc by wikimedia / David Cline U.S. Fish and Wildlife Service

Urlaubsdeutschland bietet von der Nordsee bis in die Alpen, vom Rhein bis in den Spreewald ein breites Spektrum landschaftlicher Highlights. Gern genießen Naturliebhaber die Vulkanlandschaften, WasserfĂ€lle und ausgedehnte WĂ€lder um sich zu erholen. In allen Regionen stehen gastfreundliche UnterkĂŒnfte bereit, doch nirgendwo ist der Urlauber so nah an der Natur wie beim Camping. Moderne AusrĂŒstungen machen heutzutage einen Campingurlaub leicht und schmackhaft. So fahren Campingfreunde und Probecamper je nach Vorliebe und Geldbeutel mit dem Wohnmobil oder dem Zelt in den Urlaub.

Ein mobiles, festes Heim hat seine VorzĂŒge, ursprĂŒnglicher geht es aber beim Zelten zu. Trennt doch hierbei nur ein StĂŒck Stoff den Camper vom Himmel. GlĂŒcklicherweise ist die Zeit kiloschwerer Leinwandvillen und komplizierter Aufbauten lĂ€ngst vorbei. Leichte, atmungsaktive Hightech Zelte erleichtern das Camperleben. Der Trend geht zum Wurfzelt. Mit elegantem Schwung ist es aufgebaut und muss nur noch am Boden befestigt werden. Inzwischen sind diese Pop-up-Zelte recht sturmsicher und in vielen Varianten und GrĂ¶ĂŸen zu haben. Mit superleichten, wĂ€rmenden SchlafsĂ€cken, selbstaufblasenden Luftmatratzen und praktischen Campingmöbeln bleibt der Camper flexibel. Schließlich ist die AusrĂŒstung schnell abgebaut und auf dem nĂ€chsten Zeltplatz wieder aufgebaut.

Ein Vorteil fĂŒr alle, die mehrere Regionen bereisen möchten. Jeder Landstrich in Deutschland hat seine CampingplĂ€tze, die sich in GrĂ¶ĂŸe und Komfort unterscheiden. Aber alle bieten Zugang zu einem etwas anderen UrlaubsgefĂŒhl. Am See, im Wald oder am Strand ĂŒberall ist die Natur ganz nah. FrĂŒhstĂŒck gibt es unter freiem Himmel, genauso wie das abendliche GlĂ€schen Wein. Der Mond scheint durch die dĂŒnne Zeltwand des Wurfzeltes, manchmal prasselt auch Regen darauf. Die GerĂ€usche der Umgebung werden von Nacht zu Nacht vertrauter und das Moskitonetz immer liebenswerter.

Mit dem Rad nach Danzig

14. Januar 2013 Keine Kommentare
pixabay Hans2 300x225 Mit dem Rad nach Danzig

cc by pixabay / Hans

Landschaft und Meer genießen und Deutschlands Nachbarland mit dem Rad erkunden, dafĂŒr ist ein Radurlaub entlang dem OstseekĂŒstenradweg von Usedom bis nach Danzig perfekt geeignet.

Vom östlichsten Zipfel Deutschlands nach Polen

Der Radurlaub beginnt auf Usedom, genauer gesagt im Seeheilbad Ahlbeck, einem Ortsteil des Ostseebades Heringsdorf. Das östlichste der DreikaiserbĂ€der grenzt direkt an das polnische SwinemĂŒnde. Ein toller Strand erwartet hier die Besucher, auf der historischen SeebrĂŒcke kann auf das Meer hinaus gesehen und im darauf befindlichen Restaurant maritim gespeist werden.

Reise durch die SeebÀder Polens

Nachdem die polnische Grenze und der Fluss Swina ĂŒberquert sind, ist die zweite Station der Radreise das grĂ¶ĂŸte Seebad der Insel Wollin, Misdroy. Auch hier gibt eine SeebrĂŒcke, die jedoch nicht wie in Ahlbeck hölzern, sondern aus Stahl erbaut ist. Mit ihren 395 Metern LĂ€nge ist sie außerdem ein ganzes StĂŒck lĂ€nger als die Ahlbecker SeebrĂŒcke mit 280 Metern LĂ€nge.
In Rewal, einem der grĂ¶ĂŸten Kurorte Westpommerns, befindet sich die dritte Station der Radreise Usedom – Danzig. Von hier aus geht es vorerst ein StĂŒck ins Landesinnere und schließlich zum Ziel von Etappe vier, nach Kolberg, Polens grĂ¶ĂŸtem Kurort mit Mariendom und Leuchtturm.
Weiter geht es dann zur fĂŒnften Station, nĂ€mlich nach Darlowo (RĂŒgenwalde), das bekannt ist fĂŒr seine nach dem deutschen Ortsnamen benannte Teewurst. Darauf folgt StolpmĂŒnde als Ziel der sechsten Etappe. Die Hafenstadt liegt an der MĂŒndung der Stolpe in die Ostsee. Hier kann man prima bummeln und sich in kleinen GeschĂ€ften umschauen.
Siebte Station des Radurlaubs ist das StÀdtchen Leba, das idyllisch inmitten zweier Seen liegt, dem Lebsko- und dem Sarbsko-See. Von hier aus ist das Ziel der Reise ganz nah, es geht nach Danzig.

Angekommen in Danzig

Die Hafenstadt bildet zusammen mit Gdynia und Sopot den DreistĂ€dte-Ballungsraum TrĂłjmiasto. Hier kann man den Strand genießen, sich sonnen und in der Ostsee baden genauso wie einen Einkaufsbummel machen oder lecker Essen gehen. Zu besichtigen gibt es beispielsweise das Krantor oder ein Schiffsmuseum. Eine besondere Attraktion ist auch das schiefe Haus in der Monte-Cassino-Strasse in Sopot.