Archiv

Archiv für März, 2013

Tipps für den nächsten (Restaurant-) Besuch in Wien

11. März 2013 Keine Kommentare

Wien hat nicht nur kulturell einiges anzubieten, nein, auch für kulinarische Liebhaber gibt es einige typisch österreichische Köstlichkeiten auszuprobieren.

Jedoch kann ein Besuch in einem typischen Wiener Lokal auch schnell zu einem lustigen Abenteuer werden, wenn man dem Wiener Dialekt bzw. dem österreichischen Sprachgebrauch nicht gewappnet ist. „A 16er Blech mit aner Eitrigen und an Bugl“, „Germknödel“, Marillenpalatschinken“, „Stözn“, „Fleischlaberl mit ErdäpfelpĂĽree“, „G’spritzer“, „Obi bzw. Cappy g’spritzt“, etc. – keine Ahnung worum es sich bei diesen Speien bzw. Getränken handelt? – Hier bekommen Sie die Auflösung, damit Sie fĂĽr Ihren nächsten Wienbesuch bestens vorbereitet sind.

Wien 225x300 Tipps für den nächsten (Restaurant ) Besuch in Wien

Wien - flickr/Roller Coaster Philosophy

Bei einem sogenannten „16er Blech mit aner Eitrigen und an Bugl“ handelt es sich um eine Bierdose, vorzugsweise Ottakringer (16er Blech), mit einem Käsekrainer bzw. auch Krainer Wurst genannt (Eitrige), und dem Ende bzw. Anfang eines Schwarzbrotes (Bugl). Dies ist eine typisch schneller Imbis, die alt-eingesessene Wiener auf einem Würstelstand bestellen.

Ein Germknödel ist eine typische Süßspeise, die man auf jeder Speisekarte, vor allem auf den Skihütten in Österreich findet. Zu hochdeutsch bedeutet Germknödel Hefeknödel und ist meistens mit Powildmarmelade gefüllt. Über jeden Germknödel wird Mohn gestreut und dazu entweder geschmolzene Butter oder Vanillesoße serviert.

Marillenpalatschinken sind ebenfalls eine SĂĽĂźspeise. Marillen, in Deutschland unter Aprikosen bekannt, und Palatschinken sind schlicht und einfach Pfannkuchen.

Um die sogenannte „Stözn“ zu probieren empfiehlt sich das Schweizerhaus im Wiener Prater. Bei einer Stözn oder auch oft als Stelze in den Speisekarten zu finden, handelt es sich lediglich um die Abkürzung für Schweinestelze. Dazu wird traditionell ein kühles Blondes (ein Bier) getrunken.

Fleischlaberl mit Erdäpfelpüree, kennen Sie ganz bestimmt. Zu deutsch sind Fleischlaberl Frikadellen und Erdäpfelpüree ist nichts anderes als Kartoffelpüree.

Wenn Sie einen G’spritzen bestellen, dann bekommen Sie einen Weißwein mit Mineralwasser gemischt serviert. Dieses Erfrischungsgetränk ist ein Muss bei jedem Heurigenbesuch. Ein Obi g’spritzt ist nichts anderes als eine Apfelschorle und unter einem Cappy g’spritzt versteht man einen Orangensaft mit Mineralwasser gemischt.

Natürlich darf ein echtes Wiener Schnitzel auf Ihrer Liste der typisch österreichischen Gerichte nicht fehlen. Auch ein Besuch in einem der Wiener Kaffeehäuser ist ein Muss. Diese sind perfekt um sich eine Wiener Melange mit einem Apfelstrudel oder einer echten Wiener Sachertorte zu gönnen.

Sollten Sie aber auf den Geschmack gekommen sein eines dieser Gerichte selbst bei Ihrem nächsten Wienaufenthalt zubereiten zu wollen, dann wäre eine Ferienwohnung natürlich die beste Option. GowithOh bietet preiswerte Apartments in verschiedenen Wiener Gemeindebezirken an. Hier finden Sie bestimmt Ihre Lieblingsbleibe. All diese Ferienwohnungen sind natürlich mit den wichtigsten Utensilien ausgestattet, damit Ihrer Zubereitung von beispielsweise Fleischlaberl mit Erdäpfelpüree nichts mehr im Wege steht.

KategorienHotels Tags:

Peru – Das Reich der verborgenen Schätze

5. März 2013 Keine Kommentare

sponsored by Fremdenverkehrsamt Peru


KategorienFernweh Tags: